Login

Passwort vergessen?

Inhalt

/X. - Themenwünsche für den Integrationsrat 2019

Beratungsartöffentlich

Beratungsweg:

Hier können Sie den Beratungsweg und die Beschlussfassungen der Vorlage verfolgen

Integrationsrat, 14.02.2019
Wortbeitrag:
a) Austausch mit Dritten zum Thema Integration

Zum Zwecke der Vernetzung untereinander wünscht StV. Hütz einen Austausch mit Gruppen, die sich mit dem Thema Integration beschäftigten.

Erster Beigeordneter Haas schlägt vor, zwei bis drei Vertreter des Runden Tisches aus Kleve einzuladen und die Arbeit des Rundes Tisches vorzustellen.


b) Integration der polnischen Bürgerinnen und Bürger

StV. Siebert wünscht eine Vorstellung der Integration der polnischen Bürgerinnen und Bürger in Kleve.

Erster Beigeordneter Haas weist auf die erforderliche Differenzierung zwischen den sich zeitweise in Kleve aufhaltenden Saisonarbeiten und den dauerhaft in Kleve lebenden und hervorragend integrierten polnischen Bürgerinnen und Bürgern hin.

Integrationsratsmitglied Weber berichtet über ihre Erfahrungen mit polnischen Bürgerinnen und Bürgern beim Kulturfest in Emmerich und äußert, dass sie Schwierigkeiten bei der Integration der polnischen Frauen sehe und diesbezüglich Engagement gefragt sei.


c) Integration der niederländischen Bürgerinnen und Bürger

StV. Teigelkötter bezieht sich auf die Studien zur Quartiersentwicklung, in denen u.a. zu Tage getreten sei, dass sich die niederländischen Bürgerinnen und Bürger vollkommen abschotteten und meint, dass sich der Integrationsrat diesem Thema annehmen sollte.

Es wird darauf hingewiesen, dass derartige Feststellungen mit Blick auf den Kreis der Erhebung mitunter kritisch hinterfragt und in Relation gesetzt werden müssten.


d) Saisonarbeiter

Integrationsratsmitglied Kizilkaya spricht die Saisonarbeiter aus den Balkanländern an, die sich zeitweise in Kleve aufhielten und deren Aufenthalt sowohl Vor- als auch Nachteile für Kleve mit sich brächten.

Erster Beigeordneter Haas erläutert die rechtlichen Hintergründe und die Probleme, die sich daraus für die Stadt ergäben. Er schlägt vor, diese Thematik einmal grundsätzlich unter der Überschrift "Wohnen von Saisonarbeitern in Kleve mit den rechtlichen und sozialen Auswirkungen" zu besprechen.

Auf die Anmerkung von StV. Goertz zur Unterbringung dieser Menschen macht Erster Beigeordneter Haas eindringlich deutlich, dass die Verwaltung konkreten Hinweisen zu möglichem Gefährdungspotential unverzüglich nachgehen und diese überprüfen werde.


e) Interkultureller Kalender

StV. Gietemann schlägt vor, einen interkulturellen Kalender ggf. unter Beteiligung der Hochschule mit Feiertagen, Festen und besonderen Veranstaltungen für das kommende Jahr zu erstellen.


f) Förderpreis Integration

StV. Gietemann berichtet darüber, dass im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Emmerich Menschen, die sich rund um das Thema Integration besonders verdient gemacht hätten, ausgezeichnet worden seien und schlägt vor, einen sog. Förderpreis Integration auch in Kleve zu vergeben.

Erster Beigeordneter Haas antwortet, dass dafür zunächst Eckpunkte festzulegen und die Inhalte zu diskutieren seien. Grds. werde diese Idee unterstützt, müsse aber zunächst geprüft werden.

nach oben